Neue Märkte. Dynamische Produkte. Kostendruck.

Der Vertrieb im Energiebereich hat in den letzten 15 Jahren die größten Veränderungen durchführen müssen. Gab es noch zu Jahrtausendwende fest definierte Tarife und keine Möglichkeit für die Kunden zu wechslen, hat sich dieses Bild massiv geändert. 25 % aller Privatkunden denken über einen Anbieterwechsel nach, rund 45 % der Privatkunden achten auf die Tarifvielfalt. Viele Großkunden sind zur strukturierten Beschaffung und dem Mehrlieferantensystem umgestiegen.


Die Vertriebsorganisationen stehen mehr denn je vor der wesentlichen Herausforderung trotz sinkender Rohmargen und zum Teil Absatzverlusten sowie steigender Akquisitionskosten, Deckungsbeiträge zu erzielen. Um das zu erreichen muss nicht nur der Einkauf optimal funktionieren, sondern müssen auch die Prozessabläufe im Vertrieb optimal ausgesteuert sein.


Oft fehlt die Tranzparenz aber im Unternehmen, welcher Vertriebsprozess eigentlich wirklich welche Kosten verursacht, Kostenumlageschlüssel wurden irgendwann mal definiert und nur sporadisch überprüft und eine genaue Prozesskostensicht gibt es in der Regel nicht.


Wir können Ihnen mit Hilfe unserer Analysen  auf den Euro genau sagen, was Sie der Vertrieb kostet. Und das kundenartenspezifisch. Je nach gewünschter Detailtiefe ist es möglich, die Kosten auf die einzelene Vorgangsart zu ermitteln.