PRESSEINFORMATION

Berlin/Ludwigsburg, 17. Juli 2018

 

Ludwigsburg setzt bei Breitband auf Kompetenz von Vivax

Unterstützung von der Strategie über die Planung bis zum Umsetzung

 

Im Juni 2018 wurden die ersten Kunden an das Breitbandnetz angeschlossen, bis 2024 sollen in Ludwigsburg mehr als 57.000 Wohneinheiten mit Breitbandanschlüssen versorgt werden. Die dazu gehörige Projektleitung haben die Stadt und die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB) an das Beratungsunternehmen Vivax übergeben, das nun auch bei der Umsetzung unterstützt. Mit Erfolg: In nur wenigen Wochen nach dem Start konnten Verträge für den Anschluss von rund 500 Privatkunden abgeschlossen werden. Und dies nicht nur mit Produkten für Internet und Telefonie: Mit einem eigenen IP-TV-Angebot und einem speziellen Angebot als Basis-TV-Variante für die Wohnungswirtschaft ist Ludwigsburg zudem deutschlandweit ein Vorreiter. „Insgesamt haben wir mit Unterstützung von Vivax die Basis geschaffen, um die hochgesteckten Digitalisierungsziele in Ludwigsburg auch tatsächlich erreichen zu können. Das hohe Interesse schon zu Beginn des Rollouts zeigt, dass wir mit unseren Angeboten genau richtig liegen“, zieht Bodo Skaletz, Geschäftsführer der Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim GmbH, eine erste Zwischenbilanz.

 

In Zusammenarbeit mit Vivax wurde eine umfangreiche Voruntersuchung im ersten Schritt an die realen Gegebenheiten angepasst. Dazu gehörte eine Analyse des Bedarfs der unterschiedlichen Zielgruppen wie Endverbraucher, Gewerbe, Handel, Industrie und Verwaltung. Für die Wirtschaftlichkeit des Breitbandportfolios spielte zudem die Ausgestaltung der Angebote eine zentrale Rolle. Dazu optimierte Vivax mit den SWLB verschiedene Business Cases in einem „rollierenden“ Verfahren, an dessen Ende eine solide Basis für die nötigen weiteren Investitionsentscheidungen stand.

 

Aufwändig gestalteten sich die Vertragsverhandlungen mit den einzelnen Anbietern, bei denen die SWLB auf Empfehlung von Vivax auf die juristische Begleitung durch die Kanzlei Becker Büttner Held BBH setzte. „Gerade die vertragliche Seite hatten wir uns deutlich einfacher vorgestellt. Da steckt der Teufel in fast jedem Detail. Ohne spezialisierten Rechtsbeistand sollte man dieses Thema deswegen keinesfalls angehen“, erzählt Bodo Skaletz. Der jüngste Vertragsabschluss mit der größten Wohnungsbaugesellschaft, die Wohnbau Ludwigsburg GmbH, mit über 2.700 Wohnungen über die Basis-TV-Versorgung ist dabei bislang einmalig in Deutschland.

 

Für die Umsetzung des digitalen Angebots wurden mit Hilfe von Vivax auch die internen Prozesse neugestaltet und optimiert. „Zwar handelt es sich bei Breitband auch um ein Netz – es funktioniert sowohl technologisch als auch prozessual aber nach völlig anderen Regeln als etwa ein Stromnetz. Bei der Prozessgestaltung ist vor allem darauf zu achten, dass es sich hier um ein Massenkundengeschäft handelt. Dabei muss es schnell gehen. Denn wer heute online einen Internetanschluss bestellt, erwartet eine sofortige Reaktion und umgehende Lieferung“, so Vivax-Geschäftsführer Dirk Fieml.

 

 

 

Kontaktdaten:
Vivax GmbH – Dirk Fieml
Kurfürstendamm 194 – 10707 Berlin
Tel: +49 30 700 159 805
d.fieml@vivax.consulting
www.vivax.consulting

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Uwe Pagel – Press’n’Relations GmbH
Magirusstraße 33 – D-89077 Ulm
Tel.: +49 731 962 87-29
upa@press-n-relations.de
www.press-n-relations.com

 

Die Vivax GmbH mit Sitz in Berlin wurde 2009 gegründet und ist auf die Beratung von Unternehmen aus der Versorgungswirtschaft, öffentlichen Einrichtungen sowie Körperschaften des öffentlichen Rechts spezialisiert. Hinter Vivax stehen ausgewiesene Experten, die über jahrelange Erfahrungen sowohl auf Unternehmensseite als auch in der Beratung verfügen. Das Unternehmen hat sich vor allem auf die Beratung in den Feldern „Management“, „Prozesse“ und „Organisation“ spezialisiert.